Reverse Engineering im Spannungsfeld der Sonderschutzrechte : eine urheber-, patent- und lauterkeitsrechtliche Analyse des Reverse Engineering vor dem Hintergrund des harm...

Bibliographic Details

Title
Reverse Engineering im Spannungsfeld der Sonderschutzrechte eine urheber-, patent- und lauterkeitsrechtliche Analyse des Reverse Engineering vor dem Hintergrund des harmonisierten Geheimnisschutzrechts
Authors and Corporations
Strobel, Armin (Author); Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Degree granting institution)
Series
Schriften zum geistigen Eigentum und zum Wettbewerbsrecht ; Band 131
Dissertation Note
Dissertation, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Westf.), 2021
Edition
1. Auflage
published
Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 2022
Year of Publication
2022
Part of
Nomos eLibrary
Part of
Schriften zum geistigen Eigentum und zum Wettbewerbsrecht ; Band 131
Erscheint auch als
Strobel, Armin, Reverse Engineering im Spannungsfeld der Sonderschutzrechte, 1. Auflage, Baden-Baden : Nomos, 2022, 264 Seiten
Other Editions
Reverse Engineering im Spannungsfeld der Sonderschutzrechte: eine urheber-, patent- und lauterkeitsrechtliche Analyse des Reverse Engineering vor dem Hintergrund des harmonisierten Geheimnisschutzrechts
Type of Resource
E-Book Thesis
Source
K10plus Verbundkatalog
Tags
Add Tag

Access

You will see more information when you are logged in. No account yet? Register now.

Summary
In Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/943 legalisiert das neue deutsche Geheimnisschutzrecht in § 3 Abs. 1 Nr. 2 GeschGehG erstmals ausdrücklich das Phänomen des Reverse Engineering. Gegenstand der Arbeit ist eine umfassende Untersuchung der neuen Reverse Engineering-Freiheit. Hierzu entwickelt der Autor eine der Realität des Wirtschaftslebens Rechnung tragende Definition des Reverse Engineering. Nach einer praxisorientierten Auslegung des § 3 Abs. 1 Nr. 2 GeschGehG werden dessen Auswirkungen auf den gesamten unternehmerischen Know-how-Schutz beleuchtet. Im Mittelpunkt stehen dabei die Folgen für das Urheber-, Patent- und Lauterkeitsrecht. Der Autor entwickelt hierbei zielorientierte Lösungsvorschläge für bisher unbeantwortete Rechtsfragen.
In implementation of Directive (EU) 2016/943, Section 3 (1) No. 2 GeschGehG (German Trade Secrets Act) explicitly legalizes reverse engineering for the first time in the history of German trade secrets law. Subject of this thesis is a comprehensive exploration of this new freedom of reverse engineering. To this end, the author develops a definition of reverse engineering that takes into account the reality of economic life. After a practice-oriented interpretation of Section 3 (1) No. 2 GeschGehG, its effects on the entire legal protection of entrepreneurial know-how are examined. The focus is on the effects on copyright, patent and unfair competition law. In this context, the author develops goal-oriented solutions to various unanswered legal questions.
Physical Description
1 Online-Ressource (264 Seiten)
Language
German
Subjects
RVK Notation
  • Handelsrecht, Gesellschafts- und Unternehmensrecht sowie sonstiges privates Wirtschaftsrecht
    • Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht
      • Mehrere Gebiete
        • Einzeldarstellungen
  • Handelsrecht, Gesellschafts- und Unternehmensrecht sowie sonstiges privates Wirtschaftsrecht
    • Wettbewerbsrecht
      • Recht des unlauteren Wettbewerbs, Recht der Werbung,Rabatt- und Zugaberecht
        • Einzeldarstellungen
BK Notation
86.28 Gewerblicher Rechtsschutz, Verlagsrecht
DDC Notation
340
ISBN
9783748927471
DOI
10.5771/9783748927471